Aktuelles – Innung der Salzburger Rauchfangkehrer

Kategorie: Aktuelles

Neujahrsglückwunschtour Tag 2

Auch am 20. Dezember 2016 war die Landesinnung, namentlich LIM Kurt Pletschacher, Rauchfangkehrermeisterin Natalie Furthner, LIM-Stv. Michael Furthner, LIM-Stv. Hannes Enzinger und Innungsgeschäftsführer Dr. Martin Niklas bei den Spitzen der Landespolitik um die besten Wünsche für eine gutes neues Jahr 2017 zu überbringen.

 

Bild v. l.: Martin Niklas, Michael Furthner, Kurt Pletschacher, Landeshauptmann Wilfried Haslauer, Natalie Futhner und Hannes Enzinger

 

LH-Stv. Dr. Astrid Rössler

 

LH-Stv. Dr. Christian Stöckl

 

Landtagspräsidentin Dr. Brigitta Pallauf

 

LR DI Josef Schwaiger

 

LR Mag.a Martina Berthold MBA

 

LR Dr. Heinrich Schellhorn

Neujahrsglückwunschtour Tag 1

Am 12. Dezember 2016 war die Landesinnung, namentlich LIM Kurt Pletschacher, Rauchfangkehrermeisterin Natalie Furthner, technischer Landesinnungswart Johann Kocher, Rauchfangkehrermeister Johannes Schmitzberger und Innungsgeschäftsführer Dr. Martin Niklas bei Politik, Verwaltung, Feuerwehr und Medien unterwegs, um die besten Wünsche für eine gutes neues Jahr 2017 zu überbringen (siehe auch die Beiträge unter der Rubrik Presse)

Rauchfangkehrermeisterin Natalie Furthner, LIM Kurt Pletschacher, Rauchfangkehrermeister Johannes Schmitzberger, technischer Landesinnungswart Johann Kocher

 

 Bei WKS Direktor Dr. Johann Bachleitner und WKS Präsident KommR Konrad Steindl

 

 

Landesfeuerwehrkommandant Leopold Winter

 

 

Berufsfeuerwehr Brandirektor Reinhold Ortler

 

 

Landesrat Hans Mayr

 

 

Fotos: LFV (2); WKS (4);

Prominent besuchte Fachgruppentagung der Rauchfangkehrer

Die Landesinnung der Rauchfangkehrer lädt traditionellerweise alle 2 Jahre zu einer sogenannten “großen„ Fachgruppentagung ins Kavalierhaus Klessheim. Dabei findet neben der am Nachmittag stattfindenden Fachgruppentagung auch am Vormittag eine Fachartikelausstellung statt. Die war heuer mit 16 Ausstellern sehr stark besetzt und die ausstellenden Firmen freuten sich über zahlreiche geschäftliche Kontakte zu den Salzburger Rauchfangkehrer Betrieben. Besonderer Dank galt der Firma KTS Kamintechnik Stranger aus Eben welche mit der Firma Schiedel Kamine für das leibliche Wohl beim Mittagsbuffet sorgte. Prominent besetzt war die Fachgruppentagung am Nachmittag. So stellte sich mit Grußworten neben dem Spartenobmann Stellvertreter der Sparte Gewerbe und Handwerk Salzburg Herrn Ing. Josef Rettenwander auch der Vizebürgermeister der Gemeinde Wals-Siezenheim Andreas Hasenöhrl ein. Besonders aufmerksam folgten die Teilnehmer der Fachgruppentagung den Ausführungen des Bundesinnungsmeisters KommR Peter Engelbrechtsmüller der noch einmal Wichtiges zu dem seit Juli 2015 in Kraft getretenen Begriff „öffentlich zugelassener Rauchfangkehrer“ referierte. Nach den Berichten das Landesinnungsmeisters Kurt Pletschacher sowie des technischen Innungswartes Johann Kocher und des Lehrlingswartes Andreas Wenger konnte noch zwei Salzburger Betrieben nicht nur die ISO 9001 und ISO 14001 Zertifizierung verliehen werden, sondern auch das Zertifikat gemäß EMAS-Verordnung des Umweltministeriums.

Landesinnungsmeisters Kurt Pletschacher freute sich über die Geschlossenheit der Berufsgruppe, merkte aber auch an, dass „alle an einem Strang ziehen müssen und ihre Aufgaben erledigen, damit die Berufsgruppe auch weiterhin geballt auftreten kann“.

rauchfangkehrer-3

(von links nach rechts) Sebastian Pawlowski (EFG Umwelt- und Klimawerkstatt), Innungsgeschäftsführer Dr. Martin Niklas, die zertifizierten Rauchfangkehrer Horst Feichnter und Christoph Kasberger, Vizebürgermeister Andreas Hasenöhrl, Landesinnungsmeister Kurt Pletschacher, Landesqualitätsbeauftragter Alexander Lackner

 

Salzburgs Rauchfangkehrer erhielten Einblicke in die Edelstahlkaminproduktion

Sieben Mitglieder des Landesinnungsausschusses und des technischen Ausschusses der Salzburger Rauchfangkehrer machten sich Anfang August gemeinsam mit Innungsmeister Kurt Pletschacher und Innungsgeschäftsführer Dr. Martin Niklas auf den Weg ins fränkische Untersteinach zur Firma eka edelstahlkamine gmbh zu einer Betriebbesichtigung. Begleitet wurde die Gruppe vom Vertriebspartner für Österreich, Harald Santner. Die kurzweilige und informative Betriebbesichtigung würde vom Betriebsleiter und Prokuristen Jürgen Böhm gestaltet. Im Anschluss erfuhren die Teilnehmer neues zu den Produkten aus erster Hand von Jochen Eckstein, Leiter der Kundenschulungen bei eka. Der Besuch des Kulmbacher Bierfestes rundete die Exkursion ab.

P1020021

Volles Haus bei der Gesellenschulung

 Gruppenfoto GesellenschulungRund 90 Rauchfangkehrergesellen nahmen am 12. Mai 2016 an der Gesellenschulung der Innung bei der Firma KTS Kamintechnik Stranger GmbH in Eben teil. Am Vormittag referierte Ing. Manfred Ritt, Firma Schiedel über Neues aus der Kamintechnik und Neuheiten der OIB-Richtlinien. Das gemeinsame Mittagessen wurde dankenswerterweise von der Firma KTS Kamintechnik Stranger zur Verfügung gestellt. Am Nachmittag übernahm Johannes Stranger persönlich die Themen Inbetriebnahme von Pelletsöfen und Abstände zu brennbaren Bauteilen. Zusätzlich gab es eine Vorführung eines fachgerechten Rauchrohranschlusses und eine Vorführung eines Brandschutzschottes.

a20160512_131342

 

 

Neujahrsglückwunschtour

Auch heuer war wieder die Landesinnung, namentlich LIM Kurt Pletschacher, LIM-Stv. Michael Furthner, LIM-Stv. BM Hannes Enzinger und Innungsgeschäftsführer Dr. Martin Niklas bei der Spitze von Politik, Verwaltung, Feuerwehr und Medien unterwegs, um die besten Wünsche für eine gutes neues Jahr 2016 zu überbringen (siehe auch die Beiträge unter der Rubrik Presse)

Haslauer171215001LH Dr. Wilfried Haslauer (Bild: LMZ)

DSC06708Wirtschaftskammerdirektor Dr. Johann Bachleitner und Wirtschaftskammerpräsident KommR Konrad Steindl

 

PC170011LH Stv. Dr. Astrid Rössler

 

PC170017LH Stv. Dr. Christian Stöckl

 

PC170014Landtagspräsidentin Dr. Brigitta Pallauf

 

PC170018LR DI Dr. Josef Schwaiger

 

PC170020LR Hans Mayr

 

PC170006LR Dr. Heinrich Schellhorn

 

PC170023LR Mag.a Martina Berthold MBA

 

Glueckwuensche Rauchfangkehrer 2015 001Landesbranddirektor Leopold Winter

PC140002Branddirektor DI Reinhold Ortler

 

PC140004Leiter Brandverhütungsstelle Ing. Martin Dickenberger

Zahlreiche Ehrungen bei Salzburgs Rauchfangkehrern

Trotz tropischer Temperaturen besuchten fast 80% der Mitglieder der Landesinnung der Rauchfangkehrer die heurige Fachgruppentagung im Saal 3 des Augustiner Bräu‘s zu Mülln. Auch die Innungsmeister der Landesinnung der Hafner, Platten- und Fliesenleger und Keramiker, Herr Andreas Ebner sowie der Innungsmeister der Landesinnung der  Sanitär, Heizungs- und Lüftungstechniker, Herr Andreas Rotter ließen es sich nicht nehmen den anwesenden Rauchfangkehrern ihre Grußworte zu überbringen und die gute Zusammenarbeit zwischen den Berufsgruppen zu betonen. Auch Bundesinnungsmeister Peter Engelbrechtsmüller war extra angereist um über die neuesten Entwicklungen der Gewerbeordnung in Bezug auf den Rauchfangkehrer darzulegen. Den Berichten des Landesinnungsmeisters Kurt Pletschacher, des Ausbildungswartes Andreas Wenger und des technischen Innungswartes Hans Kocher folgte ein Vortrag von Dipl.-Ing. Michael Mandl, der Abteilung 5 des Amtes der Salzburger Landesregierung zu „5 Jahre Überwachungsstelle und Heizungsanlagendatenbank“. Abgerundet wurde die Fachgruppentagung mit einer Ehrung für Herrn Franz Buzanich für seine 10 jährige Mitarbeit im Ausschuss der Landesinnung, davon 7 Jahre als Innungsmeister-Stellvertreter. Weiters geehrt wurden Herr Alexander Lackner und Herr Norbert Schartner für Ihre 20 jährige selbstständige Tätigkeit im Rauchfangkehrergewerbe.

Der Fachgruppentagung folgte eine Feier zu Ehren des langjährigen Innungsmeisters a.D. KommR Heinz Burmann. Über 50 Festgäste aus ganz Österreich zollten Herrn KommR Burmann Ihren Respekt für seine über 15 jährige Tätigkeit als Innungsmeister sowie für seine zahlreichen Tätigkeiten in der Bundesinnung. 15 Jahren war KommR Heinz Burmann in der Standesvertretung auf Landes und Bundesebene aktiv, seit 2000 als Landesinnungsmeister und seit 2010 als stellvertretender Bundesinnungsmeister tätig. Seinen Bemühen ist es unter anderem zu verdanken, dass die Salzburger Rauchfangkehrerinnung gut mit Hafner, Installateuren und Salzburg AG zusammenarbeiten, aber auch gute Kontakte zu gesamten Salzburger Landesregierung pflegen. Dieses manifestiert sich jährlich bei dem von Herrn Burmann ins Leben gerufenen Neujahrsgratulationen der Salzburger Rauchfangkehrer bei Politik und Verwaltung. An der Einführung der Heizungsanlagendatenbank, die den Rauchfangkehrer zur Überwachungsstelle für das Luftreinhaltesetz macht war er ebenso maßgeblich beteiligt, wie bei der Neuausrichtung der Mitarbeiterschulungen durch die Innung. Seine umfangreichen Verdienste wurden sowohl vom Landesinnungsmeister Kurt Pletschacher als auch vom Bundesinnungsmeister Peter Engelbrechtsmüller in Ihrem Laudationen entsprechend gewürdigt.

Als Zeichen der Anerkennung überreichte die Landesinnung der Rauchfangkehrer Herrn Burmann den goldenen Ehrenring der Landesinnung der Rauchfangkehrer Salzburg. Seitens der Bundesinnung wurde ihm das goldene Ehrenzeichen der Bundesinnung der Rauchfangkehrer verliehen.

12

Von links nach rechts: Innungsgeschäftsführer Dr. Martin Niklas, Marlene Burmann, KommR Heinz Burmann, Innungsmeister Kurt Pletschacher, Innungsmeister-Stellvertreter Michael Furthner, Innungsmeister-Stellvertreter Bürgermeister Johannes Enzinger;

15

Erste Reihe von links nach rechts: Bundesinnungsmeister a.D. Herbert Mayer, Marlene Burmann, KommR Heinz Burmann, Bundesinnungsmeister Peter Engelbrechtsmüller, Innungsmeister Stellvertreter Michael Furthner;

Zweite Reihe von links nach rechts: Innungsgeschäftsführer Dr. Martin Niklas, Innungsmeister-Stellvertreter Bürgermeister Johannes Enzinger, Innungsmeister Oberösterreich Siegfried Deutsch, Innungsmeister Kurt Pletschacher, Bundesinnungsgeschäftsführer Mag. Jakob Wild;

6

Von links nach rechts: Bundesinnungsmeister Peter Engelbrechtsmüller, Norbert Schartner (20 Jahre Selbständig), Franz Buzanich (10 im Ausschuss, 7 Jahre LIM-Stv.), Innungsmeister Kurt Pletschacher, Alexander Lackner (20 Jahre Selbständig), Innungsgeschäftsführer Dr. Martin Niklas;

Gesellenschulung der Salzburger Rauchfangkehrer ausgesprochen erfolgreich

Über 60 Rauchfangkehrergesellen fanden sich zur Gesellenschulung der Landesinnung der Rauchfangkehrer am 18.06.2015 im WIFI Salzburg ein. Thema war die „Festbrennstoffmessung in Theorie und Praxis sowie Mündungsausführungen bei Abgassystemen“. Die vortragenden  Rauchfangkehrermeister Hans Kocher, Horst Feichtner, Christoph Kasberger, Alexander Lackner und Mathias Gadenstätter schulten die Gesellen in drei Gruppen, die sich auf zwei Lehrsäle und die Rauchfangkehrerwerkstatt aufteilten. Die zweimal im Jahr stattfindenden Gesellenschulungen der Rauchfangkehrer Salzburg tragen wesentlich zur laufenden Weiterbildung der Mitarbeiter bei.

IMG_2246

Vortragender Rauchfangkehrermeister Horst Feichtner im Kreis der Gesellen in der Rauchfangkehrerwerkstatt

 

Kurt Pletschacher folgt KommR Heinz Burmann als Landesinnungsmeister der Salzburger Rauchfangkehrer nach

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

15 Jahren war KommR Heinz Burmann in der Standesvertretung auf Landes und Bundesebene aktiv, seit 2000 als Landesinnungsmeister und seit 2010 als stellvertretender Bundesinnungsmeister tätig. Seinen Bemühen ist es unter anderem zu verdanken, dass die Salzburger Rauchfangkehrerinnung gut mit Hafner, Installateuren und Salzburg AG zusammenarbeiten, aber auch gute Kontakte zu gesamten Salzburger Landesregierung pflegen. Dieses manifestiert sich jährlich bei dem von Herrn Burmann ins Leben gerufenen Neujahrsgratulationen der Salzburger Rauchfangkehrer bei Politik und Verwaltung. An der Einführung der Heizungsanlagendatenbank, die den Rauchfangkehrer zur Überwachungsstelle für das Luftreinhaltesetz macht war er ebenso maßgeblich beteiligt, wie bei der Neuausrichtung der Mitarbeiterschulungen durch die Innung.

Kurt Pletschacher begann seine berufliche Karriere im Jahr 1977 als Lehrling und ist seit 1993 selbständiger Rauchfangkehrermeister mit 3 Mitarbeitern.  Er ist Mitglied des Innungsausschusses seit 2008. Sein Ziel ist die Umsetzung der Energieeffizienz und bestmögliche Umsetzung der Dienstleistungsrichtlinie, die fachliche Schulung der Mitgliedsbetriebe. Wichtig ist ihm die Aufrechterhaltung der guten Zusammenarbeit mit Hafner, Installateure, Baumeister, Servicetechniker und der Ausbau der guten Gesprächsbasis mit der Politik und den Medien.

Kommerzialratstitel für Landesinnungsmeister Heinz Burmann

Dem Bundesinnungsmeister-Stv. der Rauchfangkehrer und der Bestatter sowie Landesinnungsmeister der Salzburger Rauchfangkehrer, Heinz Burmann, wurde der Berufstitel „Kommerzialrat“ verliehen.

KommerzialratBurmann12012015005

Bild (Foto: Neumayr): Bei der Verleihung des Dekrets zur Führung des Berufstitels „Kommerzialrat“ (v. l.): Innungsgeschäftsführer Dr. Martin Niklas, WKS-Direktor Dr. Johann Bachleitner, Spartengeschäftsführer Mag. Wolfgang Hiegelsperger, WKS-Bezirksstellenleiter Mag. Josef Felser, KommR Heinz Burmann, Altenmarkts Bürgermeister Rupert Winter, Marlene Burmann, Wirtschaftsbund-Direktor Franz Riedl und WKS-Präsident KommR Konrad Steindl.

Heinz Burmann hat die HTL-Mödling für Möbelbau und Innenausbau besucht und zunächst in einem Innenarchitekturbüro gearbeitet, bevor er eine Lehre als Rauchfangkehrer begonnen hat. Nach Ende dieser Lehre hat er bereits zwei Jahre später die Meisterprüfung abgelegt und war sodann zwölf Jahre Geschäftsführer eines Rauchfangkehrerbetriebes in Maria Enzersdorf. Bereits im Jahr 1980 hat er einen eigenen Rauchfangkehrerbetrieb in Altenmarkt gegründet und diesen stetig erweitert. Im Jahr 1990 wurde das Geschäftsfeld noch mit einer eigenen Firma im Bereich der Kaminsanierung erweitert. Noch im gleichen Jahr wurde in Niederösterreich ein Rauchfangkehrerbetrieb zugekauft, sodass durch Herrn Burmann zwei eigenständige Rauchfangkehrerbetriebe aufgebaut wurden. Die Familie Burmann ist eine wahre Rauchfangkehrer Dynastie, denn auch der Vater, der Großvater, der Onkel und der Schwager von Frau Marlene waren/sind genauso Rauchfangkehrermeister wie Ehefrau Marlene selbst und die Kinder Elena und Lukas, Sohn Markus ist Rauchfangkehrergeselle.

Ein schwerer Schicksalsschlag ereilte die Familie Burmann, als bei der Tochter Elena, die Diagnose Krebs festgestellt wurde. Herr Burmann zögerte nach dieser Diagnose nicht, sondern übergab Anteile seines Betriebes der erkrankten Tochter und wurde bei diesem Prokurist. Bedauerlicherweise ist die Tochter Elena zwischenzeitig verstorben. Auch alle Mitarbeiter der beiden Betriebe genießen das soziale Engagement von Herrn Burmann. So gibt es regelmäßige Betriebsfeiern und Betriebsausflüge und Kollegialität wird groß geschrieben.

Trotz der Schicksalsschläge hat sich Herr Burmann entschieden, für die Betriebe noch eine weitere Qualifizierung in Form einer Zertifizierung nach ISO 9001, 14001 und EMAS zu erlangen, welche im Jahr 2014 an den Rauchfangkehrerbetrieb Burmann verliehen wurde. Für diese Zertifizierung wurde auch das Umweltblatt des Umweltservices Salzburg verliehen. Er hat sich in dieser Zeit über die Salzburger Landesgrenzen hinaus einen Namen als Fachmann und profunder Kenner des Rauchfangkehrerhandwerks gemacht. Wiederholt wurde er zu Treffen benachbarter ausländischer Berufsgenossenschaften eingeladen, um einen Wissensaustausch zu forcieren.

Seit 15 Jahren ist Burmann in der Standesvertretung auf Landes und Bundesebene aktiv und seit 2000 als Landesinnungsmeister und seit 2010 als stellvertretender Bundesinnungsmeister tätig. Seinen Bemühen ist es unter anderem zu verdanken, dass die Salzburger Rauchfangkehrerinnung gut mit Hafner, Installateuren und Salzburg AG zusammenarbeiten, aber auch gute Kontakte zu gesamten Salzburger Landesregierung pflegen. Dieses manifestiert sich jährlich bei dem von Herrn Burmann ins Leben gerufenen Neujahrsgratulationen der Salzburger Rauchfangkehrer bei Politik und Verwaltung. An der Einführung der Heizungsanlagendatenbank, die den Rauchfangkehrer zur Überwachungsstelle für das Luftreinhaltesetz macht war er ebenso maßgeblich beteiligt, wie bei der Neuausrichtung der Mitarbeiterschulungen durch die Innung. Auch sein soziales Engagement für und innerhalb des Berufsstandes ist weithin bekannt. So ist Ihm zu verdanken, dass ein vom Hochwasser 2012 betroffener Berufskollege durch eine unbürokratische Spendenaktion, welche von Herrn Burmann ins Leben gerufen wurde, tatkräftig unterstützt wurde. Auf Bundesebene ist Herr Burmann nicht nur als Mitglied des Bundesinnungsausschusses mit seiner Fachmeinung gefragt, vielmehr wird er auch bei akuten Problemstellungen in diversen Arbeitsgruppen berufen.

 

Neujahrsglückwunschtour

Auch heuer war wieder eine Delegation der Landesinnung der Rauchfangkehrer zwei Tage in Stadt und Land bei den Spitzen der Politik, Verwaltung, Medien und Hilfsorganisationen unterwegs, um ein gutes neues Jahr 2015 zu wünschen.

neujahrswuensche_haslauer

neujahrswuensche_2015_2

 

neujahrswuensche_2015_3 neujahrswuensche_2015_4 neujahrswuensche_2015_5 neujahrswuensche_2015_6 sbg.Rauchfangkehrer_astrid_roessler salzburger-rauchfangkehrer_neujahrswuensche rauchfangkehrer_salzburg_neujahrswuensche rauchfangkehrer_wuenschen_neujahr

Kavalierhaus Klessheim im Zeichen der Rauchfangkehrer

Am 6. November 2014 fand nach der Prämiere 2012 bereits zum zweiten Mal die Fachartikelausstellung und Fachgruppentagung der Salzburger Rauchfangkehrer im Kavalierhaus Klessheim statt. Nach der heiligen Messe in der Pfarrkirche informierten sich nahezu vollzählig alle Salzburger Rauchfangkehrerbetriebe bei den knapp 20 anwesenden Fachartikelaustellern über neue Produkte und Dienstleistungen für die Branche der Rauchfangkehrer. Das gemeinsame Mittagsbuffet wurde für zahlreiche Fachgespräche genutzt. Bei der anschließenden Fachgruppentagung blickte Innungsmeister Heinz Burmann in Anwesenheit von Bundesinnungsmeister Peter Engelbrechtsmüller, dem steirischen Innungsmeister Christian Plesar und dem Vizebürgermeister der Gemeinde Wals- Siezenheim Andreas Hasenöhrl auf seine knapp 15-jährige Tätigkeit als Landesinnungsmeister von Salzburg zurück. Beeindruckend waren die Erfolge die in dieser Zeit für das Salzburger Rauchfangkehrerwesen erreicht wurden. Innungsmeister Heinz Burmann bedankte sich bei seinen Wegbegleitern für die Unterstützung und die entstandenen Freundschaften. Als neues Innungsmitglied konnte bei der Fachgruppentagung Herr Christoph Kasberger begrüßt werden, welcher den Betrieb von Rauchfangkehrer Peter Gabriel Anfang des Jahres übernommen hat. Weiters konnte Herrn Karl Baier die Urkunde für seine 20 jährige selbstständige Tätigkeit als Rauchfangkehrer überreicht werden. Eine besondere Ehrung wurde Herrn Innungsgeschäftsführer Dr. Martin Niklas zuteil. Er wurde für seine jahrelangen  Verdienste für das Rauchfangkehrerwesen vom Ausschuss einstimmig zum Ehrenrauchfangkehrer ernannt und erhielt bei der Fachgruppentagung die Urkunde und das goldene Schereisen überreicht.

rauchfangkehrer_kavaliershaus - Landesinnungsmeister Steiermark Christian Plesar, Innungsgeschäftsführer Dr. Martin Niklas, Bundesinnungsmeister Peter Engelbrechtsmüller, Innungsmeister Heinz Burmann, Vizebürgermeister Andreas Hasenöhrl, Rauchfangkehrermeister Kurt Pletschacher(v.l.n.r.) Landesinnungsmeister Steiermark Christian Plesar, Innungsgeschäftsführer Dr. Martin Niklas, Bundesinnungsmeister Peter Engelbrechtsmüller, Innungsmeister Heinz Burmann, Vizebürgermeister Andreas Hasenöhrl, Rauchfangkehrermeister Kurt Pletschacher;

 

Rauchfangkehrern feierlich ISO 9001 und ISO 14001 Zertifikaten überreicht

Zwölf Rauchfangkehrerbetriebe (Daniela Brüggler, Radstadt; Heinz Burmann, Altenmarkt; Maximilian Buzanich, St. Veit; Florian Buzanich, Taxenbach; Johann Enzinger, Neukirchen; Michael Furthner, Mattsee; Alexander Furthner, Mattsee; Alexander Lackner, Bad Hofgastein; Michael Leopolder, Salzburg; Christian Manseer, Neumarkt; Gernot Salzmann, Leogang; Johannes Schmitzberger, St. Leonhard), sowie die Landesinnung der Rauchfangkehrer Salzburg hatten ein gemeinsames Ziel: Eine Zertifizierung nach ISO 9001, ISO 14001 und nach EMAS, in anderen Worten, freiwilliges Umweltmanagement.

Der Marmorsaal des Umweltministeriums in Wien war im Mai Schauplatz der Überreichung der EMAS Urkunden durch Umweltminister Andrä Rupprechter, am 6. November 2014 wurden nun im Marmorsaal des Kavalierhauses Klessheim die ISO 9001 und ISO 14001 Zertifikate durch LH-Stv. Dr. Astrid Rössler und WKS-Vizepräsidentin Mag. Dorothea Fiedler übergeben. Ebenfalls anwesend waren Bundesinnungsmeister Peter Engelbrechtsmüller und die Landesinnungsmeister Siegfried Deutsch (Oberösterreich), Christian Plesar (Steiermark) und Herbert Baumrock (Burgenland).

Die letzten zwei Jahre hatten die Betriebe und die Innung hart an der Zertifizierung gearbeitet und wurden bereits für ihr Engagement vom Umweltservice Salzburg mit dem Umweltpreis in der Kategorie „Umwelt“ ausgezeichnet. Mit maßgeschneiderten Maßnahmen reduzierten sie ihre CO2 Emissionen jährlich um 19% und die Energiekosten um rund 10%. „Es ist schön, dass so viele Rauchfangkehrer an der Beratung teilnahmen. Sie übernehmen Verantwortung für Ressourcen, Menschen und Umwelt und werden über Generationen hinweg davon profitieren“, freute sich Landesinnungsmeister Heinz Burmann.

rauchfangkehrer_ISO9001_zertifikat

LH-Stv. Dr. Astrid Rössler (1.Reihe 5.v.l.), WKS-Vizepräsidentin Mag. Dorothea Fiedler (1.Reihe 7.v.l.), Beraterin Dr. Martina Göd (1.Reihe 6.v.l.), Bundesinnungsmeister Peter Engelbrechtsmüller (letzte Reihe 3.v.l.), Landesinnungsmeister Heinz Burmann, (1.Reihe 8.v.l.), Innungsgeschäftsführer Dr. Martin Niklas (letzte Reihe ganz rechts), mit den ausgezeichneten Betrieben und weiteren Ehrengästen;

Salzburg begrüß den neuen Rauchfangkehrermeister Dominik Karl Baier

Am 18. Oktober 2014 konnte Herr Dominik Karl Baier, Sohn des Salzburger Rauchfangkehremeisters Karl Baier, bei der Meisterbriefverleihung der Sparte Gewerbe und Handwerk den begehrten Meisterbrief entgegennehmen und so in die Fußstapfen seines Vaters treten.

Rauchfangkehrermeister_Dominik_Kar_Baier - Wirtschaftskammer SalzburgFoto: Wildbild

Bild (v.l.n.r.): Landesrat DI Dr. Josef Schwaiger, Rauchfangkehrermeister Dominik Karl Baier, Spartenobmann KommR Josef Mikl, Innungsgeschäftsführer Dr. Martin Niklas;

Innungsgeschäftsführer Niklas stellt sich der Praxis

Innungsgeschäftsführer Dr. Martin Niklas ist im Büro täglich mit verschiedensten Problemfällen aus Kundensicht, aber auch aus Rauchfangkehrersicht befasst. Um noch mehr Gespür für die Praxis zu bekommen, hat er sich daher entschlossen, einen Tag in Schwarz die Arbeiten der Rauchfangkehrer aus nächster Nähe zu erleben. Kurz nach Dienstbeginn um 6:45 Uhr bei Ausschussmitglied Rauchfangkehrermeister Kurt Pletschacher war er bereits eingekleidet, um wenig später den ersten Rauchfang zu erklimmen. Nicht nur dabei machte er eine gute Figur, auch Dichtheitsüberprüfungen und Abgasmessungen wurden souverän bewältigt. Auch der Umgang mit schwierigen Kunden wurde geübt, bzw. der Herr Doktor wurde auch einmal im wahrsten Sinne des Wortes „ausgejagt“. Nichts desto trotz war es ein lehrreicher Tag und auch Rauchfangkehrermeister Kurt Pletschacher stellt ihm ein gutes Zeugnis aus: „Er stellt sich gar nicht schlecht an, aber unterm Strich ist er für uns im Innungsbüro wahrscheinlich doch wertvoller.“Innungsgeschäftsführer Dr. Martin Niklas

Dr.Niklas_mit_Pletschacher

Nächste Seite »