Sieger des Bundeslehrlingswettbewerb 2018 der Rauchfangkehrer erstmals seit 28 Jahren aus Salzburg – Innung der Salzburger Rauchfangkehrer

Sieger des Bundeslehrlingswettbewerb 2018 der Rauchfangkehrer erstmals seit 28 Jahren aus Salzburg

Einen nach wie vor wichtigen und begehrten Ausbildungsberuf stellt die Lehre zum Rauchfangkehrer dar. Ein Beruf, der handwerkliches Geschick, zuverlässiges Arbeiten und natürlich auch fachliche Expertise und Know-How verlangt. Wie sehr sich die Auszubildenden mit ihrem Beruf identifizieren, zeigt in jedem Jahr der Bundeslehrlingswettbewerb, bei dem die besten Lehrlinge aus ganz Österreich gegeneinander antreten und ihr Können eindrucksvoll zur Schau stellen.

Dieses Jahr fand der Bundeslehrlingswettbewerb der Rauchfangkehrer am 18. Und 19. Oktober in Linz statt. Dabei stellten die 13 besten Lehrlinge Österreichs ihre Expertise in sowohl einem praktischen als auch einem theoretischen Teil unter Beweis. Der Wettbewerb deckte alle für einen Rauchfangkehrer fachlich relevanten Bereiche ab: Gematcht wurde sich unter anderem bei einer Abgasmessung, einer Wartung von Gas- und Ölbrennern, einer Mängelerkennung, einem Fachgespräch, einem Kehrgang, einer Leckratenprüfung und bei einem schriftlichen Test.

Norbert Schartner jun. aus Großarl gelang es erstmals seit 28 Jahren den Sieg nach Salzburg zu holen. Seine ausgezeichneten Fachkenntnisse stellte Norbert Schartner jun. bereits beim diesjährigen Landeslehrlingswettbewerb unter Beweis, den er ebenfalls souverän für sich entscheiden konnte. Zudem hat Norbert Schartner jun. auch die Lehrabschlussprüfung mit Auszeichnung bestanden. Eine rosige Zukunft scheint ihm Gewiss.

Den zweiten Platz erkämpfte sich Mirijam Hangler aus Linz. Dritter wurde Josef Malcher aus der Steiermark.

Bei der abschließenden Siegerehrung zeigte sich auch Bundesinnungsmeister KR Peter Engelbrechtsmüller sichtlich mit Stolz erfüllt über die Fähigkeiten der Nachwuchsrauchfangkehrer. Lobend hebte er das Niveau der diesjährigen Lehrlinge hervor, welches sich sogar über dem der letzten Jahre befand.

 

Credi: David Katouly (LIM Kurt Pletschacher, Norbert Schartner jun., KommR BIM Peter Engelbrechtsmüller Andreas Wenger)